Hygiene und Medizin

Perforiertem Material kommt in den Bereichen Hygiene und Medizin besondere Bedeutung zu:

Pflaster sollen dafür sorgen, dass kein Schmutz oder andere Stoffe an die Wunde gelangen. Durch eine Peroration der Pflaster dringt Luft an die zu schützende Stelle, dadurch geht der Heilungsprozess schneller voran. Bei Pflastern von der Rolle dient die Perforation gleichzeitig zum leichteren Abreißen.

Eine besondere Art der Perforation ermöglicht einen sogenannten „Einbahnstraßeneffekt“ von Flüssigkeiten. Das heißt, dass Flüssigkeiten am Ort ihres Entstehens abtransportiert und in Speichermedien gesammelt werden können. Dieser Effekt ist mit Nadeln allerdings nur bedingt erreichbar.

Die Perforation von non-woven Materialien für Hygieneanwendungen erfordert relativ große Löcher und hohe Bahngeschwindigkeiten. Ein von AFS speziell dafür entwickeltes Verfahren erfüllt diese Anforderungen in besonderem Maße.